Zurück zur Webansicht: Tipps zum Umgang mit den sensiblen Früchtchen



Seitentitel: Tipps zum Umgang mit den sensiblen Früchtchen
Gedruckt am:  22.07.2018





Seite Drucken

Frische Erdbeeren - Zubereitung und Lagerung

Erdbeeren sollten nach der Ernte so schnell wie möglich verarbeitet und gegessen werden.

Erdbeeren einfach in stehendes Wasser tauchen. Immer darauf achten, dass Erdbeeren nie unter dem Wasserstrahl gewaschen werden, da die zarten Früchte dabei beschädigt werden.

Die grünen Kelchblätter immer erst nach dem Waschen entfernen, da die Erdbeeren sonst an Aromen und Inhaltsstoffen verlieren.

Erdbeeren immer erst kurz vor dem Servieren zuckern, ansonsten ziehen sie zu viel Saft und werden weich.

Zur langfristigen Lagerung können Erdbeeren eingefroren werden. Ordnen Sie dafür die gewaschenen und geputzten Beeren auf einem Backblech oder in einer flachen Schale einzeln an und frieren diese vor. Wenn Sie die Erdbeeren danach zusammen in einem Beutel oder einer Schüssel in der Truhe aufbewahren, bleiben die Früchte besser in Form, kleben nicht zusammen und können später einzeln entnommen werden. Sortieren Sie vor dem Einfrieren überreife oder unreife Beeren aus. Gefrorene Erdbeeren behalten ihre Form besser, wenn man sie noch leicht gefroren verarbeitet.

Am besten verbrauchen oder verarbeiten Sie die Erdbeeren sofort, denn schon wenige Stunden nach der Ernte büßen sie Aroma ein. Für die kurzfristige Lagerung ist es am Besten die Erdbeeren ungewaschen und abgedeckt an einem kühlen Ort oder im Gemüsefach des Kühlschranks aufzubewahren. So halten sie sich 1 – 2 Tage.

Für die Aufbewahren verwenden Sie nach Möglichkeit flache Behälter, da die Früchte druckempfindlich sind. Vorher sollten Sie alle beschädigten Früchte entfernen, da diese sehr schnell Schimmel ansetzen.